Babet Mader liest aus ihrem neuen Roman »Väter«

Am Mittwoch, den 5. Juni, stellt Babet Mader mit einer Lesung ihren neuen Roman »Väter« vor, in der Buchhandlung Kapitaldruck, Roßplatz 11, Leipzig, ab 20 Uhr.

Die Erzählerin schildert und imaginiert darin die Kindheit und Jugend ihrer Väter von den 70er Jahren bis in die Nachwendezeit. Nachdem ihr Debüt »hungrig« drei Generationen von Frauen beleuchtete, stellt sich Babet Mader in ihrem neuen Buch der Frage, wie Jungs zu Männern und Vätern werden – in einer Schreibweise, die immer zugleich weibliche Außenperspektive und männlichen Gefühlsinnenwelt in sich aufnimmt.

Neugier auf das Andere und der Versuch, sich selbst besser zu verstehen, sind die Triebkraft dieses Schreibens, lebendig, anrührend, poetisch-präzise, schmerzhaft.

Ich höre Sätze, die durch deinen Kopf geflogen sind, und ich gehe mit dir zurück und baue deine Jugend. Ich baue mir ein Land, das es nicht mehr gibt. Ich baue mir eine Zeit und alles was ich wissen will, weiß ich. Ich rieche das Meer, und ich bin bei dir. Thomas. Es ist Sommer 1974, und unter dir ist Sand. Die Steine. Das Wasser. Wasch, Tang, Brack …

Der Roman erscheint im September bei uns im Open House Verlag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.