Briefe an Maxie – von Babet Mader

Babet Mader, die bei uns die Romane »Väter« und »hungrig« veröffentlicht hat, arbeitet mit einem eigenen Blog, »Briefe an Maxie«, an einem neuen Buch.
Hier ihr Intro zu diesem Projekt:

»Mit den Briefen an Maxie beginnt meine Suche nach den Frauen aus dem Buch ›Guten Morgen, du Schöne‹ von Maxie Wander aus dem Jahr 1977.
Diese Briefe sind meine Gedankenstütze für ein Buch, das sich im Entstehungsprozess befindet.

Ich würde gern Maxie Wanders Protokolle wieder aufnehmen und weiterführen. Was ist in dem Leben der interviewten Frauen nach der Wende passiert?
Wie sprechen sie heute, ohne Zensur und Verfärbung einer politischen ›Idee‹? Wie hat sich ihr persönliches Bild auf die Gesellschaft verändert, wie auf die damalige Zeit?

Ich würde diese Frauen sehr gern ausfindig machen und hoffe, dass ein paar von ihnen Lust darauf haben, mit mir zu sprechen. Mein Ziel ist es also, diese Frauen zu suchen und zu finden. Ob das möglich ist, weiß ich nicht. Von dem Weg werde ich allerdings hier berichten.

Für jeden Hinweis bin ich dankbar!

Auch bin ich offen für Frauen, die mir von sich erzählen wollen, denn unter die Frauen von damals sollen sich auch Stimmen und Gedanken von heute mischen.
Einige davon werde ich hier veröffentlichen, andere kommen in das angedachte Buch.

Briefe an Maxie ist also der Beginn einer Reihe von Protokollen, die uns von Jahrhundert zu Jahrhundert etwas über uns erzählen sollen.

Ich hoffe, jemand hört zu.«

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.