Christoph Jehlicka

English Version

Geboren 1983 in Delmenhorst, wuchs in Niedersachsen auf.

Jehlicka studierte Anglistik und Soziologie an der Universität Hamburg sowie Literarisches Schreiben an der
 Universität Hildesheim.

Arbeitet als Literaturübersetzer und Werbetexter und lebt mit seiner Familie in Hamburg.

 

 

Foto: Leo Krumbacher


Christoph Jehlicka

DAS LIED VOM ENDE
Roman

NEU!
Hardcover. 256 Seiten. Farbiges Vorsatzpapier, Lesebändchen
22,00 Euro (D), 22,60 Euro (A)
ISBN: 978-3-944122-36-6

Buch kaufen

 


STIMMEN:
… mit Jehlickas Erstling hat man einen Glücksgriff getan. Denn das Buch bringt alles mit, was ein Publikumsliebling erfordert: Spannung, Witz, Einfühlung und jene gewisse Grausamkeit gegenüber den Figuren, die ein Roman braucht, um mehr zu sein als bloße Unterhaltungslektüre.
— Frankfurter Allgemeine Zeitung

Mit seinem Roman »Das Lied vom Ende« glückt dem jungen Hamburger Schriftsteller Christoph Jehlicka ein starkes Debüt. … Was er dabei zutage fördert, sind die Stör- und Stottergeräusche jäh aus dem Takt geratener Herzen. Sie liefern den Soundtrack zu seinem Generationenroman, der nicht zuletzt durch seinen gekonnten Mix aus lakonischer Schreibe und messerscharfer Psychologie besticht. … Seine Sprache ist zupackend und direkt – hier ist ein neuer spannender Autor zu entdecken!
— SPIEGEL ONLINE

Was für ein Buch – bitte mehr davon! … je weiter ich in dem Buch gekommen bin, umso mehr habe ich alles daran zu schätzen gewusst: die gut konturierten Haupt- wie die Nebenfiguren, den Blick, den man als Leser in ihr Seelenleben wirft, aber auch das erzählerische Geschick und die gekonnte Dramaturgie des Romans. … »Das Lied vom Ende« ist nicht als Jugendbuch erschienen, aber es ist ein Buch, in das reifere jugendliche Leser unbedingt einen Blick werden sollten. Wie Niko und Ben durchs Leben schlittern angesichts der Ehekrise ihrer Eltern, wird passend beschrieben, doch das Buch lässt einen auch in die Psyche der Erwachsenen schauen – und gerade das ist für jugendliche Leser reizvoll. »Das Lied vom Ende« sei Lesern ab 15 oder 16 Jahren, die literarisch Anspruchsvolles mögen, dringend empfohlen …
— Jugendbuchtipps.de


TERMINE:
5. Juni 2018, 19.30 Uhr, Hamburg, Altonale
Christoph Jehlicka liest in Hamburg im Rahmen der literatur altonale gemeinsam mit Lucy Fricke und Max Scharnigg auf der MS Commodore. Er stellt dabei seinen Roman »Das Lied vom Ende« vor: einen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens.
Ort: Fahrgastschiff MS Commodore, Anleger Altona (Fischmarkt), Kartenreservierung (5 € Gebühr) über diesen Button und an der altonale Infobox (Spritzenplatz, ab 22. Mai). Eintritt Abendkasse: Zahle, so viel du willst!
Veranstaltung: altonale20. Das Hamburger Kulturfestival. 1. bis 17. Juni 2018, www.altonale.de. Tel.: 040–39 80 69 70

7. Juni 2018, 20.00 Uhr, Hamburg, Seemannsmission
Christoph Jehlicka liest in Hamburg bei der 17. AHAB-Lesung zusammen mit Nora Gantenbrink, Oskar Sodux und Enrique Winter und stellt dabei seinen Roman »Das Lied vom Ende« vor: einen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. Moderation: Sascha. Eintritt: 6€ (Seafarers free)
Ort: Seemannsmission, Große Elbstr. 132, 22767 Hamburg

9. Juni 2018, 14.00–16.00 Uhr, Hamburg, Wandsbek, Thalia
Christoph Jehlicka signiert in der Thalia Buchhandlung in Hamburg Wandsbek seinen Roman »Das Lied vom Ende«: einen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens.»Denn das Buch bringt alles mit, was ein Publikumsliebling erfordert: Spannung, Witz, Einfühlung und jene gewisse Grausamkeit gegenüber den Figuren, die ein Roman braucht, um mehr zu sein als bloße Unterhaltungslektüre.«
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Thalia Buchhandlung Nord, Quarree Wandsbek Markt, Quarree 8-10, 22041 Hamburg. Tel.: +49 40 6894659-11

20. Juni 2018, 19.30 Uhr, Hamburg, Whiskybar im Brachmanns
Christoph Jehlicka liest und diskutiert mit Daniel Vollstedt und Tobias Soffner in der Veranstaltungsreihe Books de Hoode über seinen Roman »Das Lied vom Ende«, einen vielschichtigen, tragikomischen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel.
Ort: Whiskybar im Brachmanns, Hein-Hoyer-Straße 60, St.Pauli, 20359 Hamburg, Tel. 040–67 305 123

29. Juni 2018, 19.00 Uhr, Berlin, Chocolaterie & Buchhandlung »Fräulein Schneefeld & Herr Hund«
Genau in der Pause zwischen Gruppenphase und Achtelfinale der Fußball-WM erliegen wir wieder einmal der süßesten Versuchung im Herzen Berlins, der einmaligen Chocolaterie und Buchhandlung »Fräulein Schneefeld & Herr Hund«: Christoph Jehlicka liest aus seinen Roman »Das Lied vom Ende«, einen vielschichtigen, tragikomischen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel. Eintritt frei, Anmeldung erwünscht.
Ort: »Fräulein Schneefeld & Herr Hund«, Prenzlauer Allee 23, 10405 Berlin, Tel. 030 – 773 25 205

29. August 2018, 19.30 Uhr, Oldenburg, Musik- und Literaturhaus Wilhelm13
Christoph Jehlicka liest auf Einladung des Literaturbüros Oldenburg. Aus seinem Roman »Das Lied vom Ende«, einem Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, einem vielschichtigen, tragikomischen Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. Moderiert wird die Lesung von Stefan Mesch, Literaturkritiker, Journalist (ZEIT, Berliner Tagesspiegel, Deutschlandradio Kultur), Übersetzer und Blogger. Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg.
Eintritt: 9 (erm. 7) €. Kartenvorbestellung: online unter www.wilhelm13.de, telefonisch 0441–23 53 01 4.
Ort: Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Leo-Trepp-Straße 13, 26121 Oldenburg

1. November 2018, Hamburg, Buchhandlung stories!
Christoph Jehlicka liest in der Buchhandlung stories! am Straßenbahnring in Hamburg seinen Roman »Das Lied vom Ende«: einen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. »Denn das Buch bringt alles mit, was ein Publikumsliebling erfordert: Spannung, Witz, Einfühlung und jene gewisse Grausamkeit gegenüber den Figuren, die ein Roman braucht, um mehr zu sein als bloße Unterhaltungslektüre.« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
Ort: stories! Die Buchhandlung. Straßenbahnring 17, 20251 Hamburg. Tel. 040-43275943