Christoph Jehlicka

English Version

Geboren 1983 in Delmenhorst, wuchs in Niedersachsen auf.

Jehlicka studierte Anglistik und Soziologie an der Universität Hamburg sowie Literarisches Schreiben an der
 Universität Hildesheim.

Arbeitet als Literaturübersetzer und Werbetexter und lebt mit seiner Familie in Hamburg.

 

 

Foto: Leo Krumbacher


Christoph Jehlicka

DAS LIED VOM ENDE
Roman

NEU!
Hardcover. 256 Seiten. Farbiges Vorsatzpapier, Lesebändchen
22,00 Euro (D), 22,60 Euro (A)
ISBN: 978-3-944122-36-6

 

 



STIMMEN:
Ein neuer spannender Autor: Mit seinem Roman »Das Lied vom Ende« glückt dem jungen Hamburger Schriftsteller Christoph Jehlicka ein starkes Debüt. … Was er dabei zutage fördert, sind die Stör- und Stottergeräusche jäh aus dem Takt geratener Herzen. Sie liefern den Soundtrack zu seinem Generationenroman, der nicht zuletzt durch seinen gekonnten Mix aus lakonischer Schreibe und messerscharfer Psychologie besticht. … Seine Sprache ist zupackend und direkt – hier ist ein neuer spannender Autor zu entdecken!
— SPIEGEL ONLINE


TERMINE:
11. April 2018, 19.00 Uhr, Bremen, Buchhandlung Leuwer
Christoph Jehlicka liest in Bremen in der Buchhandlung Franz Leuwer im Rahmen der Bremer BuchPremieren, einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe von Bremer Literaturkontor und Stadtbibliothek Bremen. Aus seinem Roman »Das Lied vom Ende«: einem Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, einem vielschichtigen, tragikomischen Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens.
Ort: Buchhandlung Franz Leuwer, Am Wall 171, 28195 Bremen. Tel. 0421 – 321828

29. April 2018, 16.00 Uhr, Hamburg, TENGG
Christoph Jehlicka liest in Hamburg beim 277. Literatur Quickie aus seinem Roman »Das Lied vom Ende«: einem Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, einem vielschichtigen, tragikomischen Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. Mit dabei sind außerdem Kirstin Stehnke, Gabriele Albers, Anselm Neft und Hartmut Pospiech.
Die Autoren werden von Lou A. Probsthayn und Gunter Gerlach vorgestellt. Die Veranstaltung wird unterstützt von der Kulturbehörde und der Hamburgischen Kulturstiftung.
Veranstalter: Förderverein Kulturelle Initiativen e. V.
Ort: TENGG im Tafelspitz, Himmelstor. 5a, 22299 Hamburg

5. Juni 2018, 19.30 Uhr, Hamburg, Altonale
Christoph Jehlicka liest in Hamburg im Rahmen der literatur altonale gemeinsam mit Lucy Fricke und Max Scharnigg auf der MS Commodore. Er stellt dabei seinen Roman »Das Lied vom Ende« vor: einen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens.
Ort: altonale20. Das Hamburger Kulturfestival. 1. bis 17. Juni 2018, www.altonale.de. Tel.: 040–39 80 69 70

20. Juni 2018, 19.30 Uhr, Hamburg, Whiskybar im Brachmanns
Christoph Jehlicka liest und diskutiert mit Daniel Vollstedt und Tobias Soffner in der Veranstaltungsreihe Books de Hoode über seinen Roman »Das Lied vom Ende«, einen vielschichtigen, tragikomischen Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel.
Ort: Whiskybar im Brachmanns, Hein-Hoyer-Straße 60, St.Pauli, 20359 Hamburg, Tel. 040–67 305 123

29. August 2018, 19.30 Uhr, Oldenburg, Musik- und Literaturhaus Wilhelm13
Christoph Jehlicka liest auf Einladung des Literaturbüros Oldenburg. Aus seinem Roman »Das Lied vom Ende«, einem Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, einem vielschichtigen, tragikomischen Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. Moderiert wird die Lesung von Stefan Mesch, Literaturkritiker, Journalist (ZEIT, Berliner Tagesspiegel, Deutschlandradio Kultur), Übersetzer und Blogger. Veranstalter: Literaturbüro Oldenburg.
Eintritt: 9 (erm. 7) €. Kartenvorbestellung: online unter www.wilhelm13.de, telefonisch 0441–23 53 01 4.
Ort: Musik- und Literaturhaus Wilhelm13, Leo-Trepp-Straße 13, 26121 Oldenburg