»Die Geigen des Amnon Weinstein« in der Musikzeitschrift »das Orchester«

In der Zeitschrift »das Orchester« (Schott Music) schreibt Daniel Knödler über die »Die Geigen des Amnon Weinstein« von James A. Grymes:

Kennengelernt hat James Grymes, Professor für Musikwissenschaft an der Universität von North Carolina (USA) in Charlotte, die sieben Geigen, deren Besitzer in den Kapiteln seines Buchs im Zentrum stehen, bei Amnon Weinstein. Weinstein ist Geigenbauer in Tel Aviv und gilt als Fachmann für die Reparatur stark in Mitleidenschaft gezogener Violinen, die ihm oft von Familien von Holocaust-Überlebenden in die Werkstatt gebracht werden. Welch bedrückende, verstörende, menschliches Vorstellungsvermögen oft weit überschreitende Erfahrungen die Besitzer der sieben Violinen durchmachen mussten, hat Grymes in seinem Buch detailtief und packend herausgearbeitet. …

Violinen retteten in diesen Zeiten Menschenleben, sie und die Fähigkeit auf ihnen zu spielen, waren in den Konzentrationslagern der Nazis schlicht Lebensversicherungen.  …

In der minutiösen Beschreibung des Musiklebens in den Vernichtungslagern der Nazis hingegen wird klar, wie Musik selbst in Situationen größter Not und Bedrohung noch Trost und Hoffnung vermitteln kann.

Die gedruckte Version ist erschienen in: das Orchester 09/2017, Seite 58

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.