Die WINTERNOVELLEN auf »we read indie« und im Hotlistblog

Simone Finkenwirth (Klappentexterin) in einer besonders schönen Besprechung der »Winternovellen« von Ingvild H. Rishøi, die auf der Hotlist 2016 stehen:

»Winternovellen« zählt in diesem Jahr zu den besten zehn Büchern aus unabhängigen Verlagen. Und ich freue mich sehr darüber, weil es dort einfach hingehört. …

Das wundersame Mädchen berührt mich, treibt mir Tränen in die Augen, wie die ganze Geschichte, die hier noch nicht zu Ende erzählt ist. Fast übersehe ich die kunstvollen Satzkonstruktionen, aber nur fast. Lange Sätze berühren kurze und alles ergibt einen wunderschönen Rhythmus. …

Anfangs dominieren Ängste und Unsicherheiten, doch im Laufe der Zeit passiert etwas mit den Menschen. Nicht nur mit ihnen, und das ist das Großartige: Um sie herum tauchen helfende Hände auf, die sie aus der Finsternis herausziehen und uns die verlorengegangene Hoffnung zurückbringen. Das sind ganz erstaunliche, wundervolle Momente, die ich in aller Stille genieße.

So zieht ein märchenhaftes Glitzern durch das aschgraue Treiben der Geschichten, vertreibt die Schatten der Nacht. Und legt eine wohlige Wärme auf die kalten Augen der Leserin. Das ist wunderbare Literatur, vor der ich mich verneige und der ich noch weitere Leser wünsche, die im richtigen Moment auf dieses Buch stoßen.

Die vollständige Besprechung ist auf we read indie und im Hotlistblog nachzulesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.