Fragilität und Schönheit: Interview mit Ingvild H. Rishøi bei mephisto 97.6

Ingvild H. Rishøi am Sonntag Vormittag bei der Leipziger Buchmesse in einem bemerkenswerten Interview mit Thede Thießen von mephisto 97.6 über ihre gerade erschienenen »Winternovellen«.
23 Minuten Gespräch und Zusammenfassung des Buches. Mit dabei auf dem Roten Sofa war ihre Übersetzerin Daniela Syczek.

Ingvild H. Rishøi spricht über Fragilität und Schönheit, warum sie oft über Kinder schreibt und warum wir nie zufrieden sind und immer nach Neuem suchen.

Thede Thießen über die »Winternovellen«:

Die Geschichten in Winternovellen spielen im alltäglichen Leben, handeln von Menschen, wie man ihnen jeden Tag auf der Straße begegnet. Sie werden in Momenten gezeigt, in denen die Last des Lebens und der Verantwortung schwer auf ihren Schultern lastet. Sie tragen sie mit sich, bedacht auf jeden Schritt, um ja nicht einzuknicken und zu stürzen, zu versagen und zu enttäuschen.

Während sie immer weiter in Richtung Katastrophe schwanken und dabei auch immer tiefer in ihr Seelenleben vordringen, scheint es, als könnten sie jeden Moment scheitern. Als könnten sie zusammenbrechen unter der Last, der sich aufdrängenden Gegenwart, der unwirklichen Vergangenheit und der trüben Zukunft. Dann aber erfahren sie ein Stück warmer Teilnahme im kalten Winter Norwegens …

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.