Pedro Carmona-Alvarez beim Bay Area Book Festival 2016

Jetzt, wo Ingvild H. Rishoi mit ihren »Winternovellen« unter den Top Ten der Hotlist steht, möchten wir auf unseren anderen norwegischen Lieblingsschriftsteller hinweisen:
Pedro Carmona-Alvarez mit seinem Roman »Später, in der Zukunft, die kommen wird« (Norwegischer Romanpreis 2012).

In diesem Video erzählt er davon, wie der Roman, der 2015 auch auf Englisch erschienen ist, aus einem kleinen Einschub in einem anderen Projekt förmlich herausgewachsen ist. Dass er zu einer Zeit, in der so viel über Väter und Söhne geschrieben wird (Knausgard), über Väter und Töchter schreiben wollte. Wie Kinder zu Freunden und Beschützern ihrer Eltern werden. Wie Johnny, die männliche Hauptfigur, sein amerikanisches Herkunftsland erst im fernen Norwegen für sich entdeckt, für sich erfindet, mit Musik, die von den einfachen, alltäglichen Dingen erzählt.

Carmona-Alvarez spricht darüber, dass er als gebürtiger Chilene Amerika als mythisches Land sieht (ähnlich wie Greil Marcus), wie er die USA über die Musik von Neil Young, Bruce Springsteen, Bob Dylan und Robert Johnson lieben gelernt hat. Und was ihn an Kalifornien fasziniert: Das sei der Ort, um eine andere Person zu werden, um sich neu zu erfinden.

Aufgenommen beim Bay Area Book Festival am 4./5. Juni 2016, in Berkeley, Kalifornien. Mit am Podium die Schriftsteller Jean-Philippe Blondel, Jonas Karlsson und Kjersti Annesdatter Skomsvold. Moderation: Michael Holtmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.