»Und da dabei sein zu können, allein das ist – ja – ein Genuss.« Frank Keil über »Das Lied vom Ende«

Frank Keil auf seinem Blog über »Das Lied vom Ende«, den Debüt-Roman von Christoph Jehlicka: »Christoph Jehlicka ist mit ›Das Lied vom Ende‹ ein mehr als beeindruckendes Debüt gelungen. Er erzählt schnörkellos und so angenehm unprätentiös von einer ganz normalen Familie und deren ganz normalen Brüchen und Zerwürfnissen und Versöhnungsversuchen, dass man sich immer wieder […]

Mehr

»Das Lied vom Ende« auf Deutschlandfunk Kultur: »wie ein guter Krimi: spannend, realistisch und überzeugend«

Sarah Elsing auf Deutschlandfunk Kultur in ihrer Besprechung »Die Provinz als Mittelpunkt der Welt« und im Live-Gespräch über den Roman »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka: Der Debütroman ist wie ein guter Krimi: spannend, realistisch und überzeugend. … Denn wenn Familie Schult nach fünf Monaten und 250 Seiten scheinbar wieder versöhnt um den Weihnachtsbaum […]

Mehr

Matthias Reichelt in der WOZ über »Das Lied vom Ende«

Matthias Reichelt bespricht in der Zürcher Wochenzeitung WOZ den Roman »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka: Sein im Kleinbürgertum angesiedeltes Debüt «Das Lied vom Ende» ist ein gelungener Coming-of-Age-Roman. Jehlicka zeigt ein feines Gespür für schichtspezifische Unterschiede, die er anhand von Mobiliar, Verhalten und Sprache beiläufig und ohne Herablassung beschreibt. Der Roman ist dramaturgisch […]

Mehr

Andreas Platthaus in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka

Andreas Platthaus bespricht heute in der Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print, S. 10) den Roman »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka: »Dafür sind die Bücher des kleinen Verlags wunderschön gestaltet, und mit … Jehlickas Erstling hat man einen Glücksgriff getan. Denn das Buch bringt alles mit, was ein Publikumsliebling erfordert: Spannung, Witz, Einfühlung und jene […]

Mehr

Bilder von der Book Release-Party für »Das Lied vom Ende«

Bilder von der Book Release-Party für den Roman »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka in Hamburg, im proppevollen Freundlich + Kompetent. Vielen Dank noch mal an Christoph, alle Freunde, die mit uns gefeiert haben, und an das super Team der Bar! War ein perfekter Abend! Danke auch an Martin Schwatlo für die schönen Bilder!

Mehr

Book Release Party für »Das Lied vom Ende« in Hamburg

Foto: Leo Krumbacher Premiere auf der Bühne im Hamburger Freundlich + Kompetent! Am Mittwoch, den 14. Februar ab 18.00 Uhr: Unser Hamburger Autor Christoph Jehlicka stellt seinen Debütroman vor. DAS LIED VOM ENDE ist ein Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel. Eine Kreuzung aus Coming-of-Story und Ehedrama. Ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. […]

Mehr

Unser Programm für Frühjahr 2018

Mit Christoph Jehlicka und seinem Debüt, Das Lied vom Ende, einem tragikomischen Familienroman mit Tempo und vielen überraschenden Wendungen. Über einen Ort und eine Familie, die nach einer Tragödie in der Nachbarschaft völlig durcheinander geraten. Hier als PDF. Und hier zum Blättern:

Mehr

»Die Geigen des Amnon Weinstein« in der Musikzeitschrift »das Orchester«

In der Zeitschrift »das Orchester« (Schott Music) schreibt Daniel Knödler über die »Die Geigen des Amnon Weinstein« von James A. Grymes: Kennengelernt hat James Grymes, Professor für Musikwissenschaft an der Universität von North Carolina (USA) in Charlotte, die sieben Geigen, deren Besitzer in den Kapiteln seines Buchs im Zentrum stehen, bei Amnon Weinstein. Weinstein ist […]

Mehr