Unsere Kulturpolitik braucht eine Diskussion zur »Düsseldorfer Erklärung«

Der Open House Verlag setzt sich in einem Appell zusammen mit 34 anderen unabhängigen Verlagen ein für eine Diskussion über die »Düsseldorfer Erklärung« zum Konzept einer Verlagsförderung in Deutschland. In Österreich und der Schweiz gibt es eine Verlagsförderung bereits und bildet dort die Grundlage für eine vielfältige und lebendige unabhängige Verlagsszene. Die Düsseldorfer Erklärung zum […]

Mehr

Andreas Platthaus in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka

Andreas Platthaus bespricht heute in der Frankfurter Allgemeine Zeitung (Print, S. 10) den Roman »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka: »Dafür sind die Bücher des kleinen Verlags wunderschön gestaltet, und mit … Jehlickas Erstling hat man einen Glücksgriff getan. Denn das Buch bringt alles mit, was ein Publikumsliebling erfordert: Spannung, Witz, Einfühlung und jene […]

Mehr

Trauer und Bewunderung: Sabine Neubert über »Die Geigen des Amnon Weinstein«

Sabine Neubert in einer sehr schönen Besprechung von »Die Geigen des Amnon Weinstein« von James A. Grymes. »Anhand der verschlungenen Schicksalswege von sieben Geigen, die während des Holocausts gespielt wurden, schildert James A. Grymes die ungewöhnlichen und erschütternden Leben ihrer Spieler und einstigen Besitzer – Menschen in ganz unterschiedlichen Konstellationen und an weit verstreuten Orten. […]

Mehr

Peter Henning auf SPIEGEL online über »Das Lied vom Ende« von Christoph Jehlicka

Peter Henning auf SPIEGEL ONLINE über Christoph Jehlickas Debüt-Roman »Das Lied vom Ende«, das gerade bei uns erschienen ist: »Was er dabei zutage fördert, sind die Stör- und Stottergeräusche jäh aus dem Takt geratener Herzen. Sie liefern den Soundtrack zu seinem Generationenroman, der nicht zuletzt durch seinen gekonnten Mix aus lakonischer Schreibe und messerscharfer Psychologie […]

Mehr

Der Open House Verlag bei der Leipziger Buchmesse 2018

14. März 2018, 19.00–20.30 Uhr, Leipzig, Horns Erben Unser Start in die Leipziger Buchmesse, wie gewohnt schon am Mittwochabend, dieses Mal in Horns Erben: Christoph Jehlicka liest aus seinem Roman »Das Lied vom Ende«: einem Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel, einem vielschichtigen, tragikomischen Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. Die Moderation des Abends besorgt der Literaturkritiker, […]

Mehr

Book Release Party für »Das Lied vom Ende« in Hamburg

Foto: Leo Krumbacher Premiere auf der Bühne im Hamburger Freundlich + Kompetent! Am Mittwoch, den 14. Februar ab 18.00 Uhr: Unser Hamburger Autor Christoph Jehlicka stellt seinen Debütroman vor. DAS LIED VOM ENDE ist ein Familienroman voller Tempo und Perspektivwechsel. Eine Kreuzung aus Coming-of-Story und Ehedrama. Ein vielschichtiges, tragikomisches Buch über die Abenteuer des Zusammenlebens. […]

Mehr

Unser Programm für Frühjahr 2018

Mit Christoph Jehlicka und seinem Debüt, Das Lied vom Ende, einem tragikomischen Familienroman mit Tempo und vielen überraschenden Wendungen. Über einen Ort und eine Familie, die nach einer Tragödie in der Nachbarschaft völlig durcheinander geraten. Hier als PDF. Und hier zum Blättern:

Mehr